Bilder: 04.09.2019

Erste Herbstüberlegungen und Resümee
Wildblumen vor dem Herbst, Wiese und Hang

Nun wird es also Herbst.

Unsere Wildblumenwiese überstand selbstständig Dürre und bot und bietet vielen Lebewesen Lebensraum. Sogar ein (?) Hase machte die Wiese zum Teil seines ‚Einzugsgebietes‘.

Wildblumen vor dem Herbst

Es wurden Überwinterungsquartiere von Wildbienen entdeckt. 🙂 Präziser müßte man sagen, dass die neue Brut da abgelegt wurde.

Diese und sehr ähnliche Umstände haben uns dazu bewegt, die Wiese über den Winter so stehenzulassen und sie erst im Frühjahr abzumähen.

Asiatische Kermesbeere

Ein Highlight war für mich (Sebastian Handl) 2019 die giftige Kermesbeere, eine Pflanze, die ich bisher nicht kannte.

Ich, als ‚Nicht-Biologe-Chemiker-Mediziner‘, sage ihr noch den Beginn einer großen ‚Karriere‘ in der Medizinforschung innerhalb der nächsten 10 Jahre voraus.
Ihre Eigenschaften (Stichwörter: Mitochondrien, Lecithin, Mitogene) bieten sich vermutlich für die Entwicklung von Chemotherapien und zur Behandlung mancher neurologischen Erkrankungen / Probleme an.

Meine Prognose kann 2030 verifiziert werden.

Projekt Vorgarten
Vorgarten mit Wildblumen

Unser Vorgarten hat die Dürre gut überstanden. Es konnten gewinnbringende Eindrücke gesammelt werden, wie sich die Fläche ohne Rasenmäher entwickelt.

Rasen hat dort ohne Bewässerung – und damit des Einsatzes immer kostbarer werdenden Wassers – keine Zukunft!

Vorgarten mit Wildblumen bei seitlichem Blick

Die Fläche wird noch im September abgemäht. Bzgl. ‚Farbentwicklung innerhalb des Jahres‘ konnte ein guter Eindruck gewonnen werden. Weiß (Schafgarbe) und gelb (Herbstlöwenzahn) waren von Juni bis Mitte August vorherrschend.

Um das menschliche Auge zu verwöhnen und den Vorgartencharakter in den Vordergrund zustellen werden im Herbst Blumenzwiebeln gesetzt, die dann mit den vorhandenen Pflanzen in ‚Dialog treten‘.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.