18. + 19. Juni 2022 – Sonne, Ferkelkraut und Insekten

Schwebfliege

Das Ferkelkraut – Erst schön und spektakulär für den menschlichen Betrachter in seiner Bewertung, dann „geht so“ und dann überzeugen Insekten von dem Nutzen.

Legende:
1 + 2 = Schwebfliege auf Ferkelkraut; 3 =
Insekten auf Ferkelkraut; 4 = Käfer auf Ferkelkraut; 5 = U.a. Ferkelkraut

Und sonst so im Garten?

Legende:
1 = Steinhummel auf Klee; 2 = Schwebfliege auf weißem Lavendel; 3 = Biene auf weißem Lavendel; 4 = Hummel auf weißem Lavendel; 5 + 6 = Gundermann, Hornklee, Hahnenfuss, Ferkelkraut, Wegerich

Legende:
1 = Wilde Möhre an der Einfahrt; 2 = Hahnenfuss, Hornklee, Klee und Ferkelkraut im Vorgarten – die Hummeln finden es prima; 3 = Die Lavendel links und rechts vom großen „Hauptlavendel“ haben sich selbst ausgesät

Hornklee und Johanniskraut
Hornklee und Johanniskraut

Legende:
1 = Berufkraut auf der Wiese; 2 = Flockenblume;
3,4,5 = Biene auf oder vor Ackersenf; 6 = Großes Ochsenauge; 7 = Bartblume; 8 = Platterbse

Nach knapp 4 Projekt – Jahren …

… frage ich mich heute erstmalig wieviel „Insektendichte“ und Artenvielfalt, und die Kumpels aus der Nacht sollen dabei nicht unter den Tisch fallen, ein Zeichen für eine gesunde Natur sind.

Klar, es ist vom Milieu, und das ist normalerweise auch OK so, – von den Rahmenbedingungen – abhängig. Daher kann die Antwort nur relativ sein! Bei uns sind die Rahmenbedingungen gut und ich dachte mir so, wenn wir mit „unseren“ Insekten knapp im oberen Drittel liegen sollten, hat die Menschheit ein Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung